Digitaler Güterzug.

Um ehrgeizige Klimaziele zu erreichen und Güter nachhaltig zu transportieren, spielt der Schienengüterverkehr eine wichtige Rolle. Er muss energieeffizient, wirtschaftlich und leise unterwegs sein – sowie mit einem höheren Automatisierungsgrad bei vielfältiger Nutzung digitaler Technologien. Hierfür stellt Knorr-Bremse modulare und kundenspezifisch anpassbare Lösungen für jeden Betreiber zur Verfügung.

Digitalisierungs- & Automatisierungssysteme brauchen Grundlagen

Für die Realisierung digitaler Anwendungen auf der Basis von Digitalisierungs- und Automatisierungssystemen – hierzu gehören etwa kontinuierliche Standorterkennung, Bremsmonitoring, Ladungsüberwachung, Flachstellenerkennung und Entgleisungsdetektion – bilden zwei Voraussetzungen die Grundlage. Einerseits müssen die Güterwagen mit entsprechender Energieversorgung ausgerüstet sein. Andererseits mit Sensorik, Aktuatorik, Kommunikationsmodulen und leistungsfähiger Computereinheit sowie einer Schnittstelle zu globalen Navigationssatellitensystemen (GNSS).

Digitale Automatische Bremsprobe für effiziente Abläufe

Die obligatorische Bremsprobe vor der Abfahrt eines Güterzugs ist eine zeitaufwendige Prozedur. Lokführer und Betriebspersonal müssen das Anlegen und Lösen der Bremse manuell testen und verifizieren. In Zukunft wird die digitale Automatische Bremsprobe enorme Vorteile bieten und die Effizienz im Güterwagenbetrieb erheblich steigern: Die Vorbereitungszeit vor Fahrtantritt reduziert sich um bis zu einer Stunde. In der Folge werden Terminalstandzeiten und Kosten erheblich gesenkt. Da sicherheitsbasierte Technologien den Menschen als Fehlerfaktor ersetzen, erhöht sich darüber hinaus die Sicherheit.

DAK: Digitale Automatische Kupplung

Die Digitale Automatische Kupplung (DAK) kuppelt Güterwagen mechanisch, jedoch deren Strom-, Daten- und Druckluftleitungen automatisch. Sie ersetzt das in Europa bislang noch manuelle Zusammenstellen (und Trennen) von Güterzügen per Hand mit Schraubenkupplungen. Der Ablauf wird wesentlich effizienter, Rangiermitarbeiter werden von schwerer körperlicher Arbeit im gefährlichen Gleisbett entlastet.

Die „Flüsterbremse“: LL-Bremsklötze

LL-Bremsklötze („low noise, low friction“/„geringer Lärm, geringe Reibung“) sind unkompliziert nachrüstbare Klötze einer sogenannten „Flüsterbremse“. Sie vermindern das Rad-Schiene-Geräusch deutlich.

Elektropneumatisches Bremssystem für entscheidende Vorteile

Konventionelle Güterzug-Bremssysteme basieren auf rein pneumatischen Systemen. Ihre Hauptluftleitung überträgt sowohl Bremssignal, als auch Bremsenergie. Nachteil ist jedoch, dass sich beides nur etwa mit Schallgeschwindigkeit entlang des Zuges übertragen lässt. Während die vorderen Wagen also bereits abbremsen, „schieben“ die noch nicht abgebremsten den Güterzug weiter an. Elektropneumatische Bremssysteme, die Bremssignale elektrisch übertragen, bieten den entscheidenden Vorteil, dass der komplette Zugverband zeitgleich eingebremst wird. Dies führt zu einem Plus an Sicherheit, einer deutlichen Reduzierung des Energieverbrauchs sowie in der Regel zu kürzeren Bremswegen.

Leichtbau-Wellen-Bremsscheiben

Das Gewicht der neuen Leichtbau-Wellen-Bremsscheibengeneration aus Spezial-Grauguss ist im Vergleich zur Vorgängergeneration deutlich geringer. Gleichzeitig biete sie eine längere Lebensdauer.

Kontakt

Moosacher Str. 80
80809 München
Deutschland
Digital Products and Services Knorr-Bremse Systeme für Schienenfahrzeuge GmbH