Zustandsüberwachung.

Mit maximaler Transparenz über den Zustand der Fahrzeuge und deren komplexe Systeme können Flottenbetreiber verlässlich planen. Als Lieferant aller sicherheitskritischen Systeme liefert Knorr-Bremse auch die Logiken zur zustandsbasierten Wartung sowie deren Management.

Genau hierauf zielt die Applikation für zustandsabhängige Diagnosen und frühzeitige Erkennung von Verschleiß und Schäden ab. Sie greift dazu zunächst auf die an den Fahrzeugsubsystemen ohnehin verbauten Sensoren etwa zur Detektion von Drücken, Temperatur oder Beschleunigung zu. Deren Daten kombiniert sie im nächsten Schritt online mit detaillierten Mess- und Analyseverfahren zu automatisierten Diagnosen. Zeitgleich mit der Meldung lassen sich Werkstattzeiten planen, nötige Gerätschaften und Tools beschaffen oder der Einsatz von entsprechend geschultem Personal koordinieren. Bereits bei der Einfahrt ins Depot steht alles für eine effiziente Wartung bereit.

Optimierungen ohne große Eingriffe

Das System „lebt“ – genauso wie Fahrzeuge, Wartungspläne und Erfahrungsschatz „leben“. Die Erfahrungen aus Betrieb und Wartung lassen sich unkompliziert zu seiner Optimierung nutzen: So sind Algorithmen ohne große Eingriffe anpassbar auf einzelne Fahrzeuge oder ganze Flotten.

Die Anwendungen dafür sind vielfältig. Sie erstrecken sich zum Beispiel bei Trambahnen von der Instandhaltungsoptimierung bis hin zur kontinuierlichen Performance-Überwachung von Klimaanlagen und deren Energieoptimierung. In der Kombination kann Knorr-Bremse seinen Kunden hochentwickelte Servicemodelle anbieten. Sie garantieren ihm Verfügbarkeiten oder Serviceleistungen in vereinbarter Zeit, oder eine stabile, planbare Kostenbasis ohne Unwägbarkeiten.

Weitere Service-Apps und datenbasierte Geschäftslösungen

So hochvernetzt moderne Fahrzeuge mittlerweile auch sind: Manches lässt sich schlicht nicht automatisiert digital erfassen – und bleibt deshalb bei der klassischen Zustandsüberwachung außen vor. Ein beschädigter Fahrersitz zum Beispiel. Mit den passenden Service-Apps hat Knorr-Bremse die Möglichkeit geschaffen, auch nicht digital dokumentierte Zustände ins digitale Servicemanagementsystem gelangen.

Für den beschädigten Sitz etwa würde der Werkstattmitarbeiter direkt vor Ort per Smartphone oder Tablet eine Störungsmeldung absetzen. Zudem kann der Mechaniker auch Fotos von Schäden hochladen, um sie dem jeweiligen Verantwortlichen im Service-Netzwerk direkt zur Verfügung zu stellen.

Digitalisierung weitergedacht

Seine Strategie zur Digitalisierung und datenbasierten Geschäftslösungen ergänzt Knorr-Bremse mit einer Minderheitsbeteiligung am belgischen Unternehmen Railnova. Das Start-up gehört zu den führenden Anbietern von Telematik- sowie Flottenmanagementlösungen und Instandhaltungs-Workflow-Software für die Bahnindustrie.

Die Technologien sind unabhängig vom jeweiligen Schienenfahrzeug einsetzbar und bieten Lösungen für Betreiber, Vermieter, Instandhalter und Hersteller. Mit mehr als 1.500 installierten Einheiten ist das Geschäftsmodell bestens markterprobt. Damit wird es zur logischen Ergänzung zu Produkt-Know-How und Systemkenntnis von Knorr-Bremse als Hersteller und Lifecycle-Partner.

Online: der Zustand aller Fahrzeugsysteme
Zustandsbasierte und prädiktive Wartung
Digitalisierte Instandhaltungsprozesse

Kontakt

Moosacher Str. 80
80809 München
Deutschland
Digital Products and Services Knorr-Bremse Systeme für Schienenfahrzeuge GmbH